Montag, 24. Februar 2014

Rezension: Feuer - Karen Rose

Feuer 
von Karen Rose
624 Seiten

Story:
Vier Jugendliche wollen ein Zeichen setzen. Ein geplanter Brandanschlag auf eine Luxusimmobilie soll die Verantwortlichen wachrütteln und ein Zeichen für den Umweltschutz setzen. Was die vier nicht wissen, das Haus ist nicht leer. Eine junge Frau stirbt grausam in dem Flammenmeer. Und..sie wurden beobachtet und gefilmt und ab jetzt: erpresst! Zusammen mit Feuerwehrmann David Hunter macht sich Detective Olivia Sutherland auf die Sache nach den Schuldigen und kommen sich auch persönlich näher..

Dies war nun mein 11ter Karen Rose Roman. Ich mag es besonders, Bücherserien bzw. Bücherreihen zu lesen. Man baut nach und nach eine Beziehung zu den einzelnen Charakteren auf und gerade bei Karen Rose hat man zu jedem Charakter die Familien- oder Lebensgeschichte im Kopf. Anfangs tat ich mich bei diesem Roman ein wenig schwer, es war zuviel Liebe und zu wenig Blut...Aber das änderte sich rasant und erneut hat mir Karen Rose die Zeit im Zug sehr schnell vertrieben! Für Karen Rose-Fans ein Muss, für die, die es noch werden wollen (oder eher ungewollte werden - Karen Rose macht süchtig ^^): zuerst die anderen Romane lesen, sonst erschlagen einen die ganzen Figuren ^^


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen