Samstag, 8. Februar 2014

Rezension: Heuchler - Mark Franley


Heuchler
von Mark Franley
248 Seiten

Story:
Nürnberg in Angst und Schrecken: Ein Kindermörder zieht eine blutige Spur durch die Stadt. Die Leichen werden skalpiert aufgefunden und der Mörder hinterlässt keinerlei Spuren. In seinem vorläufigen blutigen Höhepunkt, lässt er durch eine List die zwei Ermittler ebenfalls zu "Kindermördern" werden. Mike und Peter werden von ihrem Fall abgezogen und quasi ins Exil (Urlaub) geschickt. Mike nutzt diese Zeit um mit seiner Familie spontan Urlaub in Finnland zu machen. Doch auf diese Reise gehen sie nicht allein...

Ich gebe mir selbst wieder die Schuld. Die Rezensionen und Bewertungen waren wieder so überragend bei Amazon, so dass ich viel mehr erwartet hatte. Da ich wirklich viele Thriller lese, war auch der Mörder keine Überraschung mehr und das Buch war für mich eher ein langes Warten darauf, dass der Mörder wieder zuschlägt. Hab das Buch günstig bei Amazon erstanden, daher passt das Preis-Leistungs-Verhältnis.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen