Donnerstag, 24. Juli 2014

Black Dagger 5 - Mondspur - J. R. Ward

Black Dagger 5 - Mondspur
von J. R. Ward
321 Seiten


# erster Satz #
"Verflucht noch mal, Zsadist!"

# Story #
Die Aristokatin Bella wurde von den Lessern entführt und es fehlt jegliche Spur von ihr. Die Bruderschaft glaubt aber, dass Bella noch lebt und macht sich jede Nacht auf die Suche nach ihr. Für alle verwunderlich, besonders für ihn selbst, ist der düstere Bruder Zsadist besonders verbissen bei der nächtlichen Jagd. 
Sein Zwillingsbruder Phury sorgt sich um Zsadist, der verschlossene Vampir lässt niemanden an sich heran. Und doch spürt Phury wer einen Lebensfunken in seinem Zwilling entfacht hat: Bella. Er würde sich darüber freuen, wenn er nicht selbst etwas für sie empfinden würde.
Am anderen Ende der Stadt versucht der Lesser "O" mit seinen widersprüchlichen Gefühlten zurecht zu kommen. Eigentlich sollte er die Vampire hassen, foltern und töten. Diese Vampirin hat es ihm jedoch angetan; sie erinnert ihn an seine große Liebe. 

# Mein Eindruck #
Die Zwillinge Zsadist und Phury bekommen endlich ihre genaue Vorstellung. Besonders der in der Vergangenheit verletzte und gefolterte und dadurch besonders verschlossene Vampir Zsadist hat es mir angetan, bislang tauchte er aber eher am Rande auf. Die Entwicklung, die er dank Bella durchmacht ist spannend. An diesem Band hat mich aber vor allem begeistert, dass man etwas mehr über die Lesser erfährt und diese nicht einfach nur als seelenlose Gegner der Bruderschaft ansieht.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen