Sonntag, 31. August 2014

Haunted - Bentley Little

Haunted
von Bentley Little
300 Seiten

# von außen #

Ein Cover zum fürchten. Und es zeigt was das Buch verspricht: Ein verfluchtes Haus und der Dämon, Geist, der in diesem lebt. Und damit werden schon die Erwartungen an dieses Buch hoch gehalten. Mit diesem Bild vor Augen haben ich mich also in das Abenteuer „Horror“ geworfen...



# von innen #

# erster Satz #
Sie sind wieder da, Dad.“

# Inhalt #
Das Familienglück scheint perfekt: Claire und Julian haben sich dazu entschlossen ihr altes Haus zu verkaufen um mit ihren Kindern in eine bessere Gegend in ein schönes altes Haus einziehen zu können. Der Umzug ging schnell voran und schon bald kann das neue Familienleben beginnen.
Was jedoch keiner ahnen kann, es wohnt bereits jemand, etwas, in diesem Haus. Der Horror beginnt mit verstörenden Träumen der Kinder von einem dunklen, bösen Mann im Keller. Als Julian versucht Kontakte in der Nachbarschaft zu knüpfen, wird schnell klar, dass sie gemieden werden und er erfährt auch warum: vor eigenen Jahren starb ein Obdachloser in ihrem Keller und dieser soll nun das Haus heimsuchen. Trotz aller Geschehnisse, die jeden in der Familie passiert sind, möchte sich doch niemand etwas anmerken lassen. Kann es sein, dass das Haus, der Geist auch etwas mit ihren Gedanken macht?

# Zitat #
BBC America zeigte einen Doctor Who-Marathon, und den schauten sie bis elf, als James Mom sagte, dass es Zeit fürs Bett wäre. (sooorry, aber das musste wirklich sein :D :D :D )

Du hast es verpasst! Da an diesem Fenster hat ein Mann gestanden“, deutete James. „Dein Dad?“ - „Nein. Der Mann im Keller, von dem ich geträumt habe.“ Robbie erwiderte nichts, aber sein Gesicht war bleich. „Er war da. Ich habe ihn gesehen. Er hat mich angeschaut.“ Robbie widersprach nicht, und James wusste, dass sein Freund ihm glaubte.

# mein Eindruck #
Es war mein erstes Horrorbuch, aber es wird nicht das Letzte bleiben, wobei ich ehrlicherweise sagen sollte, dass ich erst mal irgendwas süßes und unschuldiges brauche, damit ich abends auch wieder vor dem Einschlafen lesen kann :D
Gänsehaut und das Gefühl, dass ich nie wieder einen Keller betreten möchte, begleitete mich durch das ganze Buch. Der schleichende Horror, der im Laufe des Buches immer präsenter wird, ist perfekt beschrieben und man leidet und gruselt sich durch das Buch.
Was ich schnell lernen musste: bei Horrorfilmen gibt es eine verräterische Melodie, die einen auf die Schockmomente vorbereitet: dann kann man sich rechtzeitig unter der Decke verstecken. Das geht bei Büchern leider nicht, also sollte man gute Nerven haben für dieses Buch, oder die 300 Seiten schnell durchlesen, was bei der Spannung kein Problem sein sollte!
Wichtig: keine Bettlektüre, Alpträume garantiert!



Kommentare:

  1. Hihi das Zitat mim Doctor is cool *.*
    Hätte ich auch gewählt ^^

    Tolle Rezi. Du machst es mir damit leicht niemals dieses Buch in die Hand zu nehmen :D War das jetzt positiv? ^^

    Aber das Cover sagt mir schon zu... hmmm. Neeee ich vertrau dir da voll und ganz und sag Danke, dass ich keine bösen Träume haben werde ;)

    LG Sassi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi..ich musste so grinsen, als ich das Zitat mit dem Doc gelesen hab :D

      und ich glaube du solltest das Buch wirklich lassen ^^ egal wie gut es war, dein Schlaf sollte dir heilig sein :D

      Löschen
  2. Das wartet schon auf meinem SuB - aber gut, dann werde ich nicht heute Abend im Bett damit beginnen. Hört sich ja richtig schaurig an.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen