Sonntag, 23. November 2014

Die Legenden der Weltentaucher - Der goldene Pfeil - Hilke-Gesa Bußmann

Die Legenden der Weltentaucher - Der goldene Pfeil
von Hilke-Gesa Bußmann
390 Seiten


# von außen #

Mit dem dritten Teil der Weltentaucher-Reihe wurden auch die neuen Cover der gesamten Reihe vorgestellt. Die neuen Cover, wie hier zu sehen, sind sehr schlicht und edel gehalten.
Mit dem nachtblauen Cover beginnen wir mit der Geschichte rund um Marlis.


# von innen #

# erster Satz #
Die Wache der äußeren Mauer schlug den Weg zum Seeufer ein.

# Inhalt #
Marlis ist nicht von dieser Welt; denn Marlis ist eine Dämonin im Körper eines Menschen. So lebt sie schon viele Jahre mit ihrem Clan in den schottischen Highlands, gefangen hinter hohen Mauern im Schloss ihrer Familie. Abwechslung liefern ihr nur die Kämpfe mit den Kriegern des Clans oder ihre nächtlichen Ausflüge.
Während sie erneut auf einem ihrer Streifzüge ist, wird Marlis von ihrem Bruder Ayron überrascht, der ihre nächtlichen Aktivitäten schon lange beobachtet. Gemeinsam gehen sie zu ihrem Vater und damit zum Oberhaupt des Clans und Marlis wittert einen Verrat ihres Bruders.
Doch mit den Worten des Vaters hatte keiner von beiden gerechnet: Marlis und Ayron sollen sich auf eine Reise durch die Lande begeben um die Pläne der anderen Clans auszuspähen.

# Zitat #
Ayron hatte Glück, dass ich die Kontrolle behielt. Das Blut rauschte in meinen Ohren, ich presste die Handballen an meine Schläfen. Ich durfte die Kontrolle nicht verlieren. Niemals.

# mein Eindruck #
Ich hatte das Glück und musste nicht allzu lange auf eine neue Reise mit den Weltentauchern warten ^^ Und wieder wurde ich nicht enttäuscht. Wie schon in den vorherigen Bänden war die bildhafte Sprache der Autorin dafür verantwortlich, dass ich zwar das Buch gelesen habe, aber eigentlich gemütlich im Kino saß und einen hervorragenden Film sehen konnte! Besonders die Charaktere haben es mir wieder angetan. Die raubeinige Marlis hab ich gleich ins Herz geschlossen und gemeinsam mit ihr erkundete ich, dank der Ich-Perspektive, ihre Welt und die Menschen um sie herum. So lernte ich den Undurchsichtigkeit des Handels ihres Bruders Ayron zu fürchten und die Treue ihrer Kammerdienerin Ralun zu schätzen. So war es nicht verwunderlich, dass auch dieses Abenteuer mit den Weltentauchern viel zu schnell vorrüber war und ich dieses Mal, wohl oder übel, viel zu lange auf die nächste Geschichte warten muss :(

Insgesamt kann ich euch nur empfehlen einmal durch die Welten zu tauchen! Und keine Angst, ihr könnt diesen Teil völlig unabhängig zu den vorherigen lesen! Wobei ich mir sicher bin, dass ihr auch danach in den Tiefenrausch geratet und nur noch weiter tauchen wollt.

Also Achtung: Suchtgefahr!


1 Kommentar:

  1. Einen schönen Blog hast du, ich bin direkt mal Leserin geworden :))
    LG Lisa

    buecherparadies-blog(at)gmx.de

    AntwortenLöschen