Samstag, 3. Januar 2015

Black Dagger 16 - Mondschwur - J. R. Ward

Black Dagger 16 - Mondschwur
von J. R. Ward
480 Seiten


# von außen #

Also..langsam, was soll ich sagen? Dieses Mal schenkt uns das Cover einen schönen Mann mit traumhaften Augen...und einem sehnsüchtigen Blick...


# von innen #

# erster Satz #
Auf der Anderen Seite wanderte Payne durch das Heiligtum.

# Inhalt #
John hat es geschafft und konnte Xhex aus der Lesser-Hölle von Lash befreien. Doch kann er sie nicht aus ihrer inneren Dunkelheit, hervorgerufen durch die seelische und körperliche Folter, befreien. Dies scheint nur eins zu können: Rache und der Tod von Lash. Die Suche erweist sich jedoch als schwieriger als gedacht und erfordert die Hilfe der gesamten Bruderschaft.
Auch für Lash geht es weiter. Er will sein Eigentum, seine Xhex zurück. Doch hat er noch ein weiteres Problem. Sein Vater Omega hat ihn verstoßen und sehr schnell durch einen neuen Hauptlesser ersetzt und beide trachten nun nach seinem Leben.

# Zitat #
Okay, okay... Ab in eure Ecken, Jungs. Das ist ein kostbarer Aubusson-Teppich, auf dem ihr da steht. Sollte auch nur ein winziges Tröpfchen Blut darauf tropfen, wird Fritz mir den Arsch aufreißen.“

# mein Eindruck #
Teil zwei der Liebesgeschichte rund um Xhex und John.
Insgesamt konnte mich Teil 2 aber nicht so überzeugen wie der erste Teil. Die große Spannung, ob und wie Xhex, befreit werden kann, hat den vorherigen Teil zu einem „Pageturner“ werden lassen. In diesem Band standen wieder die Gefühle im Vordergrund. Und das ist bei der eiskalten und knallharten Xhex eher eine „harte Nuss“.
Doch was mich in diesem Roman noch mehr interessierte war die Beziehung zwischen Blay und Quinn. Ich gehe davon aus, dass die nächsten 2 Teile diese Beziehung genauer behandeln werden und ich bin, wie immer, richtig gespannt :D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen