Freitag, 19. Juni 2015

Das Nebelhaus - Eric Berg

Das Nebelhaus
von Eric Berg
416 Seiten

Taschenbuch: 9,99 €
E-Book: 8,99 €
(Stand: 15.06.2015)










# Der Autor #
Seit Jahren zählt Eric Berg zu den erfolgreichsten deutschen Autoren. 2013 verwirklichte er einen langgehegten schriftstellerischen Traum und veröffentlichte seinen ersten Kriminalroman. »Das Nebelhaus« begeisterte Leser wie Kritiker gleichermaßen und stand monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.
(Quelle: randomhouse.de)


# von außen #

# Cover #
Ein Cover wie ich es liebe. Es zeigt die raue Ostseeküste, die man hier im Norden kennt und liebt. Es lässt mich von windigen Herbsttagen an unserer See träumen.

# Klappentext #
Was geschah in der »Blutnacht von Hiddensee«?

Seit Jahren haben sich die Studienfreunde Timo, Philipp, Yasmin und Leonie aus den Augen verloren. Als sie sich im Internet wiederbegegnen, verabreden sie sich für ein Wiedersehen auf Hiddensee. Doch das Treffen endet mit einem grauenvollen Verbrechen: In einer stürmischen Septembernacht werden drei Menschen erschossen, eine Frau wird schwer verletzt und fällt ins Koma.

Zwei Jahre nach dem Massaker beginnt die Journalistin Doro Kagel, den Fall neu aufzurollen. Nach und nach kommt sie den tatsächlichen Geschehnissen jener Nacht auf die Spur, und bald keimt in ihr ein schrecklicher Verdacht auf …


# von innen #

# erster Satz #
Drei Tote und ein Komapatient, das war die Bilanz der „Blutnacht von Hiddensee“, die die Ostseeinsel zwei Jahre zuvor erschüttert hatte.

# Inhalt #
Zwei Jahre sind nun nach der großen Tragödie von Hiddensee vergangen, die die kleine Ostseestadt schockiert zurück ließ. Doro Kagel, die Journalistin, steht nun vor der Aufgabe die letzten Tage und besonders die letzten Stunden von Hiddensee Revue passieren zu lassen und vielleicht noch ein wenig Licht in diesen unaufgeklärten Fall zu bringen. So ist zumindest ihr Plan, doch kommt sie seit Wochen kaum weiter. Sie fasst sich ein Herz und nimmt Kontakt zu Yim auf. Seine Mutter starb in der Blutnacht. Doch kann oder will er ihr nicht wirklich weiter helfen. Doro versucht es dann bei der Mutter der im Koma liegenden, vermeintlichen Täterin, Leonie. Diese ist mehr als gesprächsbereit und lädt Doro direkt zu einem Interview ein. Über der im Bett liegenden Leonie erzählt die Mutter von ihrer Tochter, doch auch das hilft Doro kaum weiter. Der Tathergang scheint weiterhin völlig unklar zu sein. Ein fast unglaubliches Angebot Yims, kann Doro nicht ablehnen: er lädt sie auf die Insel ein – in das, seit der Tat völlig unberührte, Nebelhaus.

# Zitat #
Ein paar Meter vom Eingang entfernt geisterte der kuriose Gedanke durch meinen Kopf, dass das Haus eines Tages im Nebel aufgehen und nie wieder Gestalt annehmen würde.

# mein Eindruck #
Mein zweiter Krimi von Eric Berg hat mich erneut umgehauen! Ich liebe seine Art zu schreiben. Die zweigeteilte Story, einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart, macht den besonderen Reiz seiner Bücher aus. Ich fiebere immer auf den Moment hin, wenn diese zwei Welten aufeinander treffen. Die Spannung wird Schritt für Schritt weiter vorangetrieben und dann der große Knall, wenn plötzlich alles Sinn macht. Dann fiebere ich richtig das große Finale hin. Und auch „Das Nebelhaus“ hat mich hier nicht enttäuscht. Das Ende schaffte es mich zu überraschen, zu fesseln und zu begeistern. Der nachfolgende Roman „Das Küstengrab“ war im letzten Jahr mein Krimi-Highlight zur Weihnachtszeit und „Das Nebelhaus“ könnte ein kleines Sommerhighlight werden ;) Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass die Romane in keiner Weise aufeinander aufbauen. Es kann also, ohne eine bestimmte Reihenfolge einhalten zu müssen, gelesen werden. Und ein Datum darf man sich auch schon notieren: am 22.02.2016 erscheint der dritte Krimi aus der Feder von Eric Berg: „Die Schattenbucht“. Ich bin mir sicher, dass auch dort die Erwartungen an einen guten Krimi erfüllt werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen