Mittwoch, 1. Juli 2015

Orange is the New Black: Mein Jahr im Frauenknast von Piper Kerman

Orange is the New Black: Mein Jahr im Frauenknast
von Piper Kerman
384 Seiten

Taschenbuch: 9,99 €
E-Book: 9,99 €
(Stand: 01.07.2015)


# Die Autorin #
Piper Kerman, geboren 1970 in Boston, studierte am renommierten Smith College. 2004 wurde sie inhaftiert und verbrachte über ein Jahr im Gefängnis. Sie lebt heute mit ihrem Mann, der sie auch während der Haftzeit unterstützte, in New York und arbeitet als Kommunikationsberaterin.
(Quelle: amazon.de)


# von außen #

# Cover #
Ein langer, grau-weißer Flur in einem Gefängnis. Steril, unpersönlich. Völlig allein steht eine Frau in einem orangen Overall.

# Klappentext #
Von der 5th Avenue in den Knast Das Buch zur US-Kultserie! Piper Kerman lebt glücklich mit ihrem Verlobten in Manhattan, als ihr eine Jugendsünde zum Verhängnis wird. Das Gericht verurteilt sie zu einer 15-monatigen Haftstrafe, und Piper tauscht Designeroutfits und Loft gegen orange Häftlingskleidung und eine Zelle in einem Frauengefängnis. Über die Zeit dort, über Schikanen, bösartige Attacken, aber auch über Freundschaften und vor allem ihre toughen und warmherzigen Mitgefangenen schreibt sie ohne Selbstmitleid, humorvoll und sehr unterhaltsam. «Ich liebe dieses Buch in einem Maße, das mich selbst überrascht hat. Eine wundervoll erzählte Geschichte darüber, wie unglaublich Frauen sein können.» Elizabeth Gilbert, Autorin von «Eat, Pray, Love»


# von innen #

# erster Satz #
Die Gepäckausgabe am Brüsseler Flughafen war groß und luftig, und es gab diverse sich endlos drehende Gepäckbänder.

# Inhalt #
In dieser Biographie erzählt Piper Kerman über die wohl prägendste Zeit ihres Lebens. Alles begann mit der ersten lesbischen Erfahrung der jungen Piper mit einer reiferen Frau. Nora zeigte Piper die Welt und ein Leben in Reichtum, doch irgendwann musste Piper unverhofft einspringen. Nora arbeitete als Geld- und Drogenkurier für einen großen Drogenbaron und benötigte die bis dahin unbehelligte Piper als Geldkurier. Damals lief für Piper alles glimpflich ab, sie wurde nicht erwischt. Piper trennte sich von Nora und baute sich in den folgenden Jahren ein neues Leben mit ihrem Lebensgefährten Larry auf. Doch viele Jahre später wurde der Drogenring zerschlagen. In den darauf folgenden Befragungen und Verhandlungen fiel auch irgendwann Pipers Name und das sollte das solide Leben der jungen Frau für immer verändern. Sie wurde zu 15 Monaten Haft verurteilt und lässt nun den Leser an ihrem Leben hinter Gittern teilhaben.

# Zitat #
Man konnte eine höchst angenehme Stunde an der Bar verbringen und mit einem großväterlichen Briten über den Charme von San Francisco oder seine preisgekrönten Windhunde daheim im Vereinigten Königreich plaudern – und wenn man dann im Gehen seine Visitenkarte nahm, erklärte er ganz beiläufig, dass er ein Waffenhändler sei.

# mein Eindruck #
Orange is the New Black“ ist als Serie aus den Netflixstudios momentan in aller Munde und auch mich hat dieses Fieber schon vor einiger Zeit gepackt. Nachdem ich die Folgen der dritten Staffel auch viel zu schnell durch hatte, brauchte ich dringend „neuen Stoff“ und endlich landete auch die Buchvorlage von Piper Kerman auf meinem Reader.
Anfangs wusste ich nicht recht was ich davon halten sollte, dass die Personen so völlig anders waren als in der Serie. Doch schnell fand ich die eine oder andere Parallele (Delicious ~ Tasty), nahm das Buch als völlig eigenständig hin und ließ die Serie gedanklich hinter mir. Und diesen Tipp gebe ich jeden, der entweder zuerst das Buch gelesen hat und dann mit der Serie startet oder erst nach der Serie zu dem Buch kommt. Dadurch bleibt das Buch spannend, man konzentriert sich auf Piper und hat nur wenige Nebengeschichten, die ablenken. Ich konnte selbst kaum glauben, wie angenehm die Biographie zu lesen war und wie schnell die Zeit verflog, wenn man in Danburry unterwegs war.
Auch wenn die Biographie sehr unterhaltsam ist, so bleibt immer auch der traurige Hintergrund und auch die Beschäftigung mit dem Justizsystem der USA und die nicht selten unverständlichen Wege der Justiz im Hinterkopf fest verankert. Nicht selten fühlt man mit Piper, wenn sie die irrsinnigen Entscheidungen der Schließer oder auch der Gefängnisführung hinterfragt um sich dann doch dem ganzen System fügt.
Eine spannende Lebensgeschichte und eine Leseempfehlung für Fans der Serie und für die, die es noch werden möchten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen