Mittwoch, 30. Dezember 2015

[Rezension] Eine Spur aus Frost und Blut - Sonja Rüther

http://www.dotbooks.de/e-book/309473/eine-spur-aus-frost-und-blut#overview


# Die Autorin #
Sonja Rüther, geboren 1975 in Hamburg, betreibt in Buchholz/Nordheide einen Kreativhof („Ideenreich – der Kreativhof“) und den Verlag „Briefgestöber“.

Bei dotbooks veröffentlichte Sonja Rüther bereits den Thriller „Blinde Sekunden“, die Horror-Story „Eine Spur aus Frost und Blut“ und die von ihr herausgegebene Anthologie „Aus dunklen Federn“, in der neben ihr auch Autoren wie Markus Heitz und Thomas Finn ihre schwärzesten Seiten zeigen.


# von außen #

# Cover #
Haut so trocken wie abblätternde Farbe und vom Frost zerfressen. Sehr passend.

# Klappentext #
Eine schwarze Winternachtgeschichte: das böse Märchen „Eine Spur aus Frost und Blut“ von Sonja Rüther jetzt als eBook bei dotbooks.

Mit Gold belohnt, mit Pech gestraft … Die Nacht ist bitterkalt, und doch fällt keine einzige Schneeflocke vom Himmel. Eine alte Frau betritt mit leisem Schritt die Welt der Menschen. Sie ist gekommen, um eine neue Dienerin zu finden – das ist ihr Recht seit Anbeginn der Zeit. Doch mit einem hat die Alte nicht gerechnet: dass sie erwartet wird. Von den einst unschuldigen Mädchen, die sie in ihr Reich holte und nach einem Winter der Sklaverei zur Unsterblichkeit verdammte. Sie alle flüstern den Namen ihrer Peinigerin wie einen Fluch: Frau Holle. Und sie werden nicht ruhen, bevor sie Rache genommen haben …

Eiskalt, böse, faszinierend: Sonja Rüther erzählt, was die Gebrüder Grimm nicht aufzuschreiben wagten.

# von innen #

# erster Satz #
In den Fenstern der Stadt brannten festliche Lichter.

# Inhalt #
Das Märchen von Frau Holle kennt wohl jedes Kind. Doch scheinbar wurde uns nicht die gesamte Geschichte erzählt, etwas wichtiges wurde ausgelassen: der Vertrag zwischen den Menschen und Frau Holle. Denn Frau Holle wird älter und gebrechlicher, die Arbeit kann sie selbst nicht mehr erledigen, deshalb sollen die Menschen ihr jedes Jahr im Winter ein Mädchen schicken, das sie bei der vielen Arbeit unterstützt. Dafür versprach Frau Holle die Menschen vor Katastrophen, wie Überschwemmungen, zu schützen und sie mit einer wundervollen weißen Schneepracht zu erfreuen. Nachdem aber nun schon mehrere Jahre in Folge keine Mädchen mehr durch den Brunnen zu Frau Holle kamen, sieht sie sich gezwungen nach langen Jahren die Erde wieder zu betreten.
Was sie dort sehen muss, schockiert sie zutiefst. Was haben die Menschen in den letzten Jahrhunderten der Erde angetan? Vernachlässigt, verdreckt, ungeliebt. Was kann Frau Holle tun? Nun, sie betritt die Erde und hinterlässt eine Spur, aus Frost und Blut....

# Zitat #
Was nützte die Unsterblichkeit, wenn der Körper gebrechlich ist?

# mein Eindruck #
Frau Holle für Erwachsene! „Eine Spur aus Frost und Blut“ begeisterte mich mit einem Tick Horror, einigen Spritzern Blut und einer spannenden Geschichte. Ich wusste nicht was mich mit erwarten würde und war deshalb positiv überrascht über die etwas andere Märchenerzählung. In letzter Zeit kamen ja immer mal wieder Märchenadaptionen auf den Markt, aber so wie hier, wurde ich bislang nicht unterhalten. Sonja Rüther schaffte es auf den wenigen Seiten (mein Gefühl sagt mir irgendwie, dass es mehr waren als 68, aber dotbooks wird sich ja nicht geirrt haben) eine atmosphärische Spannung zu kreieren und ließ auch noch geschickt das allgegenwärtige und wichtige Thema „Umwelt“ kurz einfließen. Eine unterhaltsame Horror-Story mit einer gesellschaftskritischen Lektion zu garnieren, das muss man erstmal können. Doch keine Angst, der Horror kommt nicht zu kurz und der erhobene Zeigefinger ist auch nur ganz kurz zu sehen. Und so wurde es für mich ein weiteres Lesehighlight des Jahres 2015. Fans von Horror und Märchen sollten hier zugreifen.
Es ist übrigens nicht der erste Ausflug der Autorin in den Horrorbereich. Bereits ihre Horror-Anthologie „Aus dunklen Federn“ konnte mich überzeugen und ich freue mich schon auf den bald folgenden Teil 2 dieser Reihe.


(Quelle: Autoreninfo, Klappentext, Cover: dotbooks.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen