Donnerstag, 19. Mai 2016

[Rezension] Greifbar - Melanie Stoll

http://www.amrun-verlag.de/veroeffentlichungen/liebe-und-romantik/greifbar/


# von außen #

Von außen konnte ich nicht recht erahnen, was mich erwarten würde. Nach dem Lesen macht jedes einzelne Detail des Covers Sinn und es passt wunderbar zur Geschichte! Auch hier habe ich mich wieder völlig überraschen lassen und habe den Klappentext ausgelassen...aber hier für die ganz Neugierigen:

Sie kennt ihn nicht.
Er würde sein Leben für sie geben.

Nacht für Nacht durchlebt die siebzehnjährige Dorey einen Traum, den sie sich nicht erklären kann. Geheimnisvoll, mysteriös – so wie Julian, der eine Verbindung zu ihr zu haben scheint. Als sie erkennt, dass beides zusammenhängt, eröffnet sich ihr eine Welt voller Geheimnisse und Gefahren.

Sie erlebt Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätte und die Doreys Leben für immer verändern werden.

# von innen #

# erster Satz #
Hast du sie gesehen?“

Dieses verdammte Steintor lässt Dorey nicht mehr in Ruhe. Jede Nacht steht sie in ihrem Traum davor, aber ein Schatten hinter dem Tor hält sie davon ab, endlich hindurch zu schreiten. Aufgewühlt aufgrund des immer wiederkehrenden Traums, steht Dorey völlig neben sich. Die Überraschungsparty ihres besten Freundes Marvin soll sie endlich von ihren Grübeleien ablenken. Was sie noch nicht ahnt: nach dieser Party steht ihre gesamte Welt auf dem Kopf...
Marius, ein neuer Freund Marvins, soll Dorey in der Nacht der Party sicher nach Hause bringen, damit sie nicht allein im Dunkeln unterwegs ist, doch auf der Autofahrt werden die zwei von dunklen Schatten angegriffen. Aber ist das wirklich passiert oder war es nur ein äußerst ungewöhnlicher Unfall?
Und....möchte sie wirklich die Wahrheit erfahren?

# Zitat #
Meine Welt ist noch viel verrückter, Dorey.“

Greifbar...jetzt wo ich schon seit einer geschlagenen halben Stunde auf den blinkenden Cursor starre, passt der Titel immer besser zum Buch. Meine Meinung ist kaum greifbar, festhaltbar.
Eher durch Zufall landete Greifbar in meinem Briefkasten. Und bei grad mal 200 Seiten, hab ich in einer „Pause“ auch fix zu diesem Buch gegriffen. Das Cover sprach mich an, auch wenn ich es nicht recht verstand. Aber ein Hingucker war / ist es auf jeden Fall.
Der erste Blick ins Buch und der Prolog machten mich dann neugierig. Ich konnte eine zarte Liebesgeschichte und viel fantastisches erahnen. Und so lernte ich Dorey kennen. Dorey schätzte ich anfangs als passiven Charakter ein: sie nimmt erst einmal alles hin und grübelt still darüber nach. Dieses junge Mädchen musste jedoch so vieles in kurzer Zeit verstehen, über sich ergehen lassen und einfach irgendwelchen Fremden ihr Leben anvertrauen. So wuchs Dorey nach und nach an den Ereignissen, die sie zunächst nur überrannt hatten.
Und nun zurück zum Anfang. Greifbar. Ich fand die Geschichte um Dorey, Marius und Julian spannend, rasant und auch wunderschön. Aber! Ich hätte mir gewünscht, dass man mir noch einige Seiten mit den Charakteren geschenkt hätte. Vieles kam zu kurz, manches wirkte gehetzt. Da hätten sich einige Seiten mehr sicher positiv auf die Atmosphäre ausgewirkt. Es hätte so auch noch Zeit, Raum für Ecken und Kanten der Protagonisten gegeben.
Trotzdem gibt es eine gute Wertung von mir, denn ich konnte dieses Buch zuletzt nicht mehr aus der Hand legen. Nach knapp 1 ½ Tagen war ich „durch“ und glücklich. Gute, schnelle Unterhaltung mit Luft nach oben!



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amrun-verlag.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen