Dienstag, 9. August 2016

[Rezension] Die Schatten von London - Maureen Johnson

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Schatten-von-London/Maureen-Johnson/cbt/e455914.rhd


# Die Reihe #
Die Schatten von London
Die Schatten von London
Die Schatten von London – In Memoriam
Die Schatten von London – In Aeternum
The Boy in the Smoke: Die Schatten von London (e-short)

# von außen #

London versteckt sich ein weiteres Mal hinter einem dichten Nebel und lässt die mystische Stimmung schon vor dem Lesen aufkommen.

Worum es geht, verrät der Klappentext:
Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her ...


# von innen #

# erster Satz #
Londons Augen folgten Claire Jenkins durch die Nacht.

Von der amerikanischen Kleinstadt in die Hauptstadt Englands! Rory freut sich riesig auf ihr Jahr in einem Internat in London. Ein typischer englischer Sommer heißt Rory herzlich willkommen – ein wenig Wind und recht kühl. Doch liegt über der Stadt zusätzlich ein grauer, eisiger Mantel. Die Stadt wird von einem Mörder heimgesucht. Jack the Ripper ist zurück! Während Rory zunächst nur wenig von der Unruhe in der Stadt versteht, muss sie aber allzu bald feststellen, dass ihn Internat mitten im East End, im Jagdgebiet des echten Jack the Rippers, liegt und somit auch heute für den Nachahmer als makabere Bühne dient. Je näher die Morde kommen, desto mehr geht die Angst um. Womit Rory jedoch gar nicht rechnen konnte: „Jack“ hat auch sie entdeckt und ins Visier genommen.

# Zitat #
Es schien fast so, als wollten mir die Nachrichten bestätigen, dass ich wirklich und wahrhaftig in London angekommen war. Sogar Jack the Ripper war wiederauferstanden und gehörte meinem Begrüßungskomitee an.

Jack the Ripper ist wohl einer der geheimnisvollsten Serienmörder der englischen Geschichte. Viele Bücher befassen sich mit den Motiven oder dem Erbe des Rippers.
In „Die Schatten von London“ treibt nun ein Nachahmer sein Unwesen in London. Es geht jedoch nicht nur um den Fall des Rippers. Vielmehr begleitet der Leser zunächst Rory durch den Alltag, lernt das Internat kennen und leidet still mit ihr, als sie sich mit Feldhockey herum schlagen muss. Doch immer mehr kommt der Schrecken durch den Ripper in diesem Alltag an. Als sich dann die Wege von Rory und dem Ripper kreuzen, nimmt das Buch eine spannende Wendung!
Ich kann gar nicht viel erzählen, denn das wäre schon viel zu viel. „Die Schatten von London“ habe ich in wenigen Tagen durchgelesen. Zum Ende hin geriet die Story ein wenig ins Stocken und es gab einige „unnötige“ Passagen, aber insgesamt war es ein gutes und (aus meiner Sicht) abgeschlossenes Jugendbuch. Ich muss aber gestehen, dass es mich nur wenig interessiert wie es in den Teilen 2 und 3 weiter geht. Das Ende von Teil 1 hat mich schon absolut zufriedengestellt. Aufgrund des sich ziehenden Endes habe ich mich gegen die volle Punktzahl entschieden, ich kann aber trotzdem die Geschichte von Rory und Jack den Fans von Mystery und Fantasy ans Herz legen.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen