Dienstag, 2. August 2016

[Rezension] Eleanor & Park - Rainbow Rowell

https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/eleanor-und-park/978-3-446-24740-6/


# von außen #

Ein Mädchen, ein Junge. Mehr braucht es nicht für ein schönes Cover. Ganz reduziert kommt „Eleanor & Park“ daher.

So ungewöhnlich das Cover, so ist auch der Klappentext wundervoll und versprüht diesen ganz besonderen Zauber der ersten Liebe:
Eleanor & Park verlieben sich, wie man es nur einmal tut, mit 16, wenn man nichts und alles zu verlieren hat...
Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er es so lange ohne das ausgehalten hatte. Er fuhr mit dem Daumen über ihre Handfläche die Finger hoch und spürte jeden ihrer Atemzüge.
# von innen #

# erster Satz #
XTC taugte nicht dazu, die Schwachköpfe hinten im Bus zu übertönen.

Eleanor, die neue Schülerin, scheint nicht viel auf die Meinung anderer zu geben. Jenseits der Norm bewegt sie sich durch das Leben: ein wenig zu dick, ganz wirres Haar und Klamotten weit entfernt von einem Trend. So lernt Park Eleanor im Bus kennen. Ein Mädchen, das jeden Spott auf sich zu ziehen scheint und doch nichts an sich ändern mag. Das beeindruckt Park. Auch wenn er sich dies erst gar nicht eingestehen mag. Er selbst bewegt sich auch eher am Rande der „coolen Jugendlichen“. Nicht wirklich dabei, aber auch nicht ganz außen vor. Aber insgesamt eher unscheinbar.
Nun sitzen Eleanor und Park jeden Tag nebeneinander im Bus. Und ganz langsam kommen sie ins Gespräch, obwohl. Nein. Sie reden nicht. Sie sitzen nebeneinander, lesen gemeinsam Comics und hören Musik. Eine ganz andere Art der Freundschaft beginnt.

# Zitat #
Weil...“, sagte er leise und blickte auf seinen Tisch, „weil die Leute sich gern daran erinnern, wie es ist, jung zu sein? Und verliebt?“

Das Zitat ist der Grund, warum man Eleanor & Park lieben muss. Es ist eine so zarte unschuldige Liebe, die die zwei zusammen entdecken. Inmitten einer ungerechten Welt. Eleanors Familie ist eine typische amerikanische Familie der Unterschicht, White Trash. Park genießt ein im Gegenzug fast schon luxuriöses Leben mit seiner Familie. Und doch finden sie zusammen. Die Erzählung wechselt zwischen Eleanor und Park. Es zeigt die unterschiedlichen Leben, aber auch die geheimen Gedanken. Die zarte Entstehung der Gefühle erlebt man durch beide Augenpaare. Es geht ans Herz und ja, man erinnert sich daran, wie es war jung und verliebt zu sein: zweifelnd, ganz und gar verliebt, verrückt mach dem anderen und doch auch immer ein wenig ängstlich, weil man einfach von den ungewohnten Gefühlen überrannt wird.
Das Buch hat mich leider nur einen Tag begleitet, denn es wurde verschlungen. Aber jede Seite, jeder Satz fand einen Weg in mein Herz. Eleanor und Park. Ein Buch für Jugendliche und Erwachsene, die gerne die junge Liebe neu oder erneut entdecken möchten. Lasst euch auf dieses ungewöhnliche Buch ein und verliebt euch!
Für mich ein Highlight in diesem Jahr.


(Quelle: Klappentext, Cover: www.hanser-literaturverlage.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen