Donnerstag, 18. August 2016

[Rezension] Meer und Mechanik - Anthologie

https://www.amazon.de/Meer-Mechanik-David-Michel-Rohlmann-ebook/dp/B01HQN9022/ref=asap_bc?ie=UTF8


# Die Reihe #
Meer und Mechanik

# von außen #


Die Aufmachung bleibt im groben gleich und das mag ich bei Reihen. Allerdings waren die vorherigen Cover irgendwie außergewöhnlicher und ein wenig hübscher. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Der kommende Sammelband erhält noch ein anderes Cover!

Die Kurzinfo darf natürlich nicht fehlen:
Als der Mond auf die Erde stürzte, löschte er fast die gesamte Weltbevölkerung aus. Jahre später bricht das Schiff Orion auf, um zwischen den riesigen Wasserflächen die verbliebenen Inseln auf Überlebende abzusuchen. Menschen haben jedoch auch an den ungewöhnlichsten Orten überdauert – unterhalb des Meeresspiegels.
Vier Kurzgeschichten zeigen die Suche vom Captain der Orion, Claras Kampf gegen Automaten, die die Unterwasserstadt sabotieren, und den ersten Ausflug eines jungen Tauchers, der sich dabei einem Seeungeheuer gegenübersieht.

# von innen #

# erster Satz #
Was machst du denn schon wieder hier?“, fragte Bertram schnaufend und zog ihr die Hörmuschel unsanft vom Kopf.

Svenja darf ihren Vater auf einer wichtigen Mission auf der überfluteten Erde begleiten. Die Besatzung der Orion ist auf der Suche nach der Technik und auch das Wissen um diese Technik, welches die Flut mit sich gerissen und unter sich begraben hat. Es besteht die Hoffnung, dass viele der sehr ausgetüftelten Werke der Erdenbevölkerung selbst das Wasser überdauert haben könnten. Und vielleicht hat nicht nur die Technik, sondern auch noch Menschen die Flut überlebt?
Zeitgleich versuchen wenige Überlebende in einer kleinen Stadt unter dem Wasser ihr weiteres Leben zu sichern. Clara und Jesse sind Teil dieser Stadt. Als ein großes Leck in der Glaskuppel, welche die Bewohner vor den Wassermassen schützt, gefunden wird, handeln sie umgehend und versuchen die Technik zu retten. Doch macht sich ein schrecklicher Gedanke breit, gibt es einen Saboteur unter ihnen?

# Zitat #
Die Erde besteht, schon seit ich geboren wurde, nur aus Wasser! Alles da unten ist verrottet und zerstört.“

Ich habe mich hier bei der Zusammenfassung der vier Kurzgeschichten ein wenig kürzer als gewöhnlich gehalten. Denn wie schon bei den vorherigen Teilen der Steampunk-Reihe bauen diese Geschichten aufeinander auf und ich würde einfach zu viel spoilern ^^ Und niemand mag Spoiler!
Aber lasst euch gesagt sein, es sind vier mehr als würdige Geschichten, die es in den letzten Teil der Steampunk-Reihe geschafft haben und somit dem bald erscheinenden Sammelband einen perfekten Abschluss bescheren.
Bei der Auswahl meiner persönlichen Lieblingsgeschichte, muss ich wohl auf die letzte Geschichte „Das Unbekannte und die Gefahren“ verweisen, die – wie in den Teilen zuvor – nicht nur vor den Gefahren durch Maschinen warnt. Vielmehr muss man die Menschen hinter den Maschinen fürchten.
Doch auch die anderen drei Geschichten konnten mich erneut fesseln und so war „Meer und Mechanik“ in kürzester Zeit gelesen.
Wieder war ich begeistert von der Liebe zum Detail, die man auf jeder Seiten spürt. So reiht sich der Abschluss wunderbar in die Reihe der Steampunk Geschichten ein, die mir eine neue Lesewelt gezeigt haben.
Ich bedanke mich herzlich für die unterhaltsamen Stunden und vergebe erneut absolut verdiente 5 von 5 Punkte :)



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amazon.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen