Dienstag, 30. August 2016

[Rezension] Schwarze Wut - Karin Slaughter

http://www.randomhouse.de/Buch/Schwarze-Wut/Karin-Slaughter/Blanvalet-Hardcover/e443217.rhd


# von außen #

Das Cover ist, ja, keine Ahnung? Es hätte mich wenig angesprochen, aber als Fan von Karin Slaughter musste ich mich gar nicht durch das Cover anziehen lassen. Ungesehen gekauft :P

Klappentext:
Sara Linton und Will Trent sind wieder im Einsatz – aber diesmal auf gegnerischen Seiten ...
Als krimineller Biker getarnt kommt Will Trent nach Macon, Georgia, um die Drahtzieher im dortigen Drogengeschäft zu entlarven. Sollte er erkannt werden, ist er ein toter Mann. Doch die Sache wird noch komplizierter, als klar wird, dass Detective Lena Adams in den Fall verwickelt ist. Nach einer Razzia auf einen Fixertreff wurde sie in ihrem Haus überfallen. Dabei wurde ihr Mann Jared schwer verletzt und liegt seitdem im Koma. Sollte Sara Linton erfahren, dass ihr Stiefsohn Jared zwischen Leben und Tod schwebt, wird sie nicht nur nach Macon kommen und Lena zur Rede stellen – sondern sie könnte auch Wills Tarnung auffliegen lassen. Will muss um jeden Preis verhindern, dass sie sich in die Ermittlungen einmischt – andernfalls würde es bedeuten, dass sie diesmal auf gegnerischen Seiten stehen …

# von innen #

# erster Satz #
Detective Lena Adams verzog das Gesicht, als sie ihr T-Shirt auszog.

Lena Adams kommt nach einer harten Woche endlich nach Hause. Die interne Ermittlung gegen sie wurde eingestellt und der verfluchte Fall endlich abgeschlossen. Zeit für sich und ihre Ehe, die es zu kitten gilt. Als die ersten Schüssen fallen und ihr Ehemann, Jared, zu Boden geht, weiß Lena sich kaum zu helfen. Dieser grausame Überfall auf ihrer beider Leben geht am Ende nur durch die unerwartete Hilfe eines bekannten Gesichtes nicht in einem völligen Blutbad aus. Agent Will Trent steht plötzlich in ihrem Haus und verhindert schlimmeres. Doch was machte er hier, während des Schusswechsels, bei ihr? Warum sah er aus wie die Angreifer?
Will Trent ist momentan als verdeckter Ermittler unterwegs. Sein Einsatz erfordert die strikte Geheimhaltung und so sind Probleme mit Sara vorprogrammiert. Als Will eines Abends zu einem „Bewachungsauftrag“ bestellt wird, glaubt er endlich in den inneren Kreis herein zu kommen. Womit er nicht rechnet: erneut kreuzt er Lena Adams Leben und verhindert in letzter Sekunde ein wahres Blutbad.
Wie passen Lena und ihr Ehemann in die Ermittlungen rund um die großen Drogengeschäfte von Big Whitey?

# Zitat #
Ich kann nicht … Ich schaffe das nicht. Ich kann nicht ohne ihn leben.“ (…) „Gut“, sagte sie schließlich. „Jetzt wissen Sie, wie sich das anfühlt.“

Diese pure Vorfreude auf einen Thriller, erlebt man wohl nur, wenn man schon lange Fan einer Autorin ist. So ging es mir mit Karin Slaughter. Endlich wieder Will Trent, endlich wieder Sara! Aber mein letzter Roman ist einige Zeit her und dazwischen liegen natürlich unzählige gelesene Seiten...So waren mir die vielen kleinen Hilfen zu Beginn des Buches wirklich willkommen. Es machte den Einstieg leicht und doch wiederholte es sich nicht endlos. Einfach klasse nach all der Zeit!
Und es ging auch direkt spannend los. Die Verwicklung von Lena und Will in einen großen Fall, die Geheimniskrämerei und die vielen Probleme machten „Schwarze Wut“ zu einem Pageturner! Nahezu jedes Kapitel endete mit einem gemeinen Cliffhanger und ließ mich ungeduldig weiter lesen.
Ich bin ein Fan der Charaktere! Will Trent, eigenwillig, stark und doch noch so durch seine Kindheit geschädigt und Sara Linton, ebenfalls stark, unnachgiebig und ein Fels in der Brandung. Eine gute, explosive Mischung. Und dann natürlich immer wieder Lena. Lena Adams, die den Ärger förmlich anzuziehen vermag. Doch gibt Lena der Geschichte den Pfeffer und das Unvorhersehbare.
Auch wenn das Zwischenmenschliche bei Karin Slaughter nie zu kurz kommt, ist es aber eher im Hintergrund. Die Liebesgeschichte, die Probleme überschatten die Fälle nicht. Es bleibt hauptsächlich ein Thriller (eine Sache, die mir zuletzt bei den Thrillern von Karen Rose gefehlt hat!). Eine ausgewogene Mischung, die zwischendurch die Schrecken des Thrillers ein wenig abmildert. Aber keine Angst, diese kommen schon schnell genug wieder zum Zuge.
Mich hat „Schwarze Wut“ auf ganzer Linie überzeugt! Ich freue mich auf den nächsten Thriller von Karin Slaughter!



(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Kommentare:

  1. Hallo!
    Das stimmt...bei Karen Rose kommt immer mehr die Liebesgeschichte zum tragen, bei Karin Slaughter nicht. Ich fand diesen Band jetzt auch wieder viel besser, als die anderen aus der Reihe um Will. Ich vermisse halt immer noch Jeffrey ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina!
      Zuletzt hat mich das bei Karen Rose wirklich sehr gestört, dabei mochte ich ihre Thriller echt gern!

      Und ja, Jeffrey vermisse ich auch sehr. Ein toller Charakter mit einem viel zu grausamen und schnellen Ende.. :/

      Liebe Grüße!
      Eva

      Löschen
  2. Hey!
    Ich war mal ein riesen Fan von Karin Slaughter, aber irgendwann habe ich aufgegeben. Irgendwie fand ich, dass die Bücher im Laufe der Zeit immer schlechter wurden. Dem ersten Band der Sara und Will Romane habe ich nochmal eine Chance gegeben, aber dann bin ich endgültig ausgestiegen. Dir aber natürlich weiter viel Spaß mit ihren Büchern!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen