Montag, 15. August 2016

[Rezension] Strike - Katharina Wolf

http://www.amrun-verlag.de/produkt/strike-oder-die-unwahrscheinlichkeit-vom-blitz-getroffen-zu-werden-und-die-grosse-liebe-zu-finden/


# von außen #

Allein der Titel hat mich direkt angesprochen und dann kam das Cover! So viele Arten die Liebe darzustellen. Ein Meisterwerk von Traumstoff!

Wie wahrscheinlich ist es wohl, vom Blitz getroffen zu werden und die große Liebe zu finden?
Sophie kommt aus gutem Hause und führt ein unbeschwertes Leben. Strike hingegen lebt auf der Straße und kann von einer sorglosen Jugend nur träumen.
Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, doch gemeinsam bestreiten sie eine Reise, die sie für immer verändern wird


# von innen #

# erster Satz #
Es läutete.

Als Sophie das erste Mal auf Strike trifft, ist sie nur wenig von ihm angetan. Er sitzt mit weiteren Punks vor einem Einkaufszentrum, eine Flasche Alkohol macht die Runde und als sie nach dem Bummeln erneut vorbei läuft, liegt Strike schlafend am Rand der Gruppe auf dem Boden. Das zweite Treffen verläuft nicht besser. Völlig zugedröhnt sitzt Strike im Bahnhofstunnel. Bei Sophie überwiegt jedoch nicht die Abscheu oder gar Ekel, sie überlegt wie ein junger und durchaus hübscher Mann so enden kann. Sophie selbst kommt aus gutem Hause, bereitet sich langsam auf ihr Abitur vor und führt ein völlig normales, ruhiges Leben. Wirklich neugierig wird Sophie, als sie Strike während eines Gewitters in einem Hauseingang entdeckt. Verängstigt wie ein kleines Kind sitzt er in einer Ecke und scheint nicht mehr Teil der Welt zu sein. Und auch wenn er ihre Anwesenheit nicht wahrzunehmen vermag, bleibt Sophie einfach bei ihm und lässt ihn nicht allein...

# Zitat #
Ich wusste nicht, was geschehen war, aber dieser Typ schien etwas in mir zu verändern. Er machte mich mutiger. Verrückter. Er forderte mich heraus.

Schon mit „Vier Jahre ohne dich“ konnte Katharina Wolf mich mit ihrer ungewöhnlichen Liebesgeschichte überraschen. Meine Erwartungen an „Strike“ (ich halte es der Einfachheit halber kurz, auch wenn ich den Titel grandios finde!) waren dementsprechend hoch. Von Leseproben und dem Klappentext habe ich, mal wieder, Abstand gehalten und habe mich einfach überraschen lassen.
Katharina Wolf schafft es ihre Geschichte und die Charaktere außerhalb der „Lovestory Stereotypen“ zu entwickeln. Die Begegnung von Strike und Sophie und der Aufbau einer ungewöhnlichen Freundschaft. Während Strike nicht mehr an ein glückliches, normales Leben glauben kann, schafft es Sophie ihm wieder Hoffnung zu geben auch wenn sie selbst oft genug von Zweifeln geplagt wird. Doch die Hoffnung ist zerbrechlich und kann schon von Kleinigkeiten schwer erschüttert werden. Es ist Strike selbst nicht ganz klar, doch er gibt Sophie ebenfalls etwas zurück: eine gewisse Leichtigkeit im Leben, ein wenig Chaos und Mut.
Es geht in „Strike“ nicht nur um die Liebe, es geht um das Leben und wie unterschiedlich es sich gestalten kann. Kann man sein Leben gänzlich ändern? Wie viel Stärke braucht man, um sich erneut ins Leben zu kämpfen und wie viel Mut um aus einem komfortablen Leben auszubrechen?
Strike“ habe ich an knapp einem Tag durch gelesen und es zu meinen Lieblingsbüchern sortiert. Es machte mich nachdenklich und ich sehe die vielen Jugendlichen, an denen ich Tag für Tag in der Fußgängerzone vorbei laufe, nun mit anderen Augen. Schon bei „Vier Jahre ohne dich“ habe ich dieses Wort genutzt: „Strike“ ist eine Lebensgeschichte, die im Kopf bleibt.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amrun-verlag.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen