Dienstag, 16. August 2016

[Rezension] Zuchtstar - Katharina Sperberg

https://www.amazon.de/Zuchtstar-Katharina-Sperberg/dp/3737595577/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1471172322&sr=1-1&keywords=zuchtstar


# von außen #

Sehr sehr einfach gehalten, sagt mir nicht so recht zu. Deshalb kommen wir direkt zur Kurzinformation:

Saskia Goldstern, eine international erfolgreiche Schauspielerin und Sängerin wird entführt und. - das Leben verlangt von ihr, dass sie Dinge wegsteckt, für die sie gar keine Taschen hat. Ein perfider Plan + eine intelligente Ausführung = ein bizarres, raffiniertes Verbrechen.
Z U C H T S T A R - der etwas andere Psychothriller + Liebesroman.


# von innen #

# erster Satz #
Es geschah zu einer Zeit, als man zum Schutz vor Regen noch Telefonzellen in der Öffentlichkeit fand, als Big Brother, Smartphones, Facebook, Google und YouTube in weiter Ferne lagen, als man zum Kauf von Schuhe und Stiefel seine Füße noch in ein Schuhgeschäft lenken musste.

Ihre Auszeit hatte sich Saskia Goldstern gänzlich anders vorgestellt. Nach einem weniger erfreulichen, letzten Interview freut sich Saskia auf ihr Zuhause. Im Fahrstuhl jedoch wird sie überfallen und wacht an einem unbekannten Ort auf. Eingerichtet wie eine kleine 1 Zimmer Wohnung mit vielen persönlichen Gegenständen aus ihrer eigenen Wohnung und doch ein Gefängnis. Eingesperrt wie ein Tier, beobachtet durch eine Kamera an der Decke. Von den Entführern keine Spur und nichts zu hören. Einzig durch einen Bildschirm weisen diese Saskia an, gewisse Dinge zu tun und, besonders nach einigen gewaltigen Ausbrüchen der Zerstörung von Saskia, was sie nicht tun sollte. Die Forderung ist einfach: Kooperation. Nach einigen Tagen der Einsamkeit, kommt es zum ersten menschlichen Kontakt. Ist sie nur hier, weil sie von Perversen in absoluter Dunkelheit vergewaltigt werden soll? Doch der Plan der Entführer ist noch schlimmer..

# Zitat #
Dunkelheit wie in einer Gruft. Kein Lichtschimmer – nichts!

Nun, auf dieses Buch war ich wohl nicht so recht vorbereitet. Obwohl die bisherigen Bewertungen bei Amazon sich überschlagen haben. Erwartet habe ich einen Psychothriller, bekommen habe ich einen recht unglaubwürdigen Erotikroman mit ein ganz wenig Thrill. Schon auf den ersten 100 Seiten waren sehr viele Längen und ich hab einige Passagen (gefühlte unendliche Seiten über Werbung und das TV Programm (?!)) nur noch überflogen. Als es dann zu der versuchten Vergewaltigung kam und diese dann auf ihren Wunsch irgendwann doch eher zu einvernehmlichen Sex wurde, wurde es mehr als unglaubwürdig. Nach wenigen Tagen mit einem völlig Unbekannten, den man bislang weder gehört noch gesehen hat, dann in absoluter Dunkelheit Sex zu haben, weil es dann doch „angenehmer“ ist, ist für mich als Frau einfach gar nicht nachvollziehbar. Saskia als Hauptcharakter verlor dadurch jegliche Glaubwürdigkeit. Insgesamt fehlte mir aber auch im weiteren Buch der Bezug zu Saskia. So wirkte sie oft unsympathisch und unnahbar.
Insgesamt hat es mit einem Psychothriller – für mich – nichts zu tun und ist wohl eher im Bereich der etwas „anderen“ Erotik anzusiedeln.
Dieses e-book wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amazon.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen