Freitag, 30. September 2016

[Rezension] Eisiger Dienstag - Nicci French

https://www.randomhouse.de/Paperback/Eisiger-Dienstag/Nicci-French/C.-Bertelsmann/e357289.rhd


# Die Reihe #
Blauer Montag
Eisiger Dienstag
Schwarzer Mittwoch
Dunkler Donnerstag
Mörderischer Freitag
Böser Samstag

# von außen #

Klappentext:
Die Tage werden kälter, die Verbrechen dunkler …
In der Wohnung einer psychische kranken Frau wird die Leiche eines Betrügers gefunden. Die Therapeutin Frieda Klein soll die Polizei bei den Ermittlungen unterstützen. Doch Frieda steht unter enormen Druck: Die Presse macht sie für den Tod einer jungen Frau verantwortlich und veranstaltet eine regelrechte Hetzjagd auf sie. Kann Frieda trotz der Anfeindungen den Mörder finden?

# von innen #

# erster Satz #
Im Laufschritt eilte Maggie Brennan die Deptford Church Street entlang.

Mehrere Tage lang lebte eine geistig verwirrte Frau mit einer Leiche zusammen. Ihren „Besucher“, wie sie ihn nennt, kennt sie allerdings nicht. Die Londoner Kommissare Karlssen und Long stehen vor einem kaum lösbaren Problem, denn die einzige Zeugin und möglicherweise sogar Täterin, ist nicht vernehmungsfähig. Niemand versteht was sie sagt. So tritt Karlssen an die Psychotherapeutin Frieda Klein heran und hofft mit ihrer Hilfe in die wirre Welt der armen Frau eindringen zu können. Leider mit einem Ergebnis, dass die Ermittler nicht erfreut: aus Frieda Kleins Sicht ist die Zeugin nicht die Täterin.

# Zitat #
Man hatte diese Menschen einfach in dieses Loch gesteckt – hoffnungslose Außenseiter, mit denen die Gesellschaft nichts anzufangen wusste und für die sie auch kein Geld übrig hatte – und sie dort ihrem Schicksal überlassen.

Selten habe ich einen interessanteren Charakter als Frieda Klein kennen gelernt. Allein Frieda ist es wert noch jeden weiteren Band dieser Reihe zu lesen. Warum ist Frieda so ungewöhnlich? Sie ist unglaublich verschlossen und die meiste Arbeit verrichtet sie im Geheimen, in ihrem Kopf. Die Ergebnisse sind erstaunlich und machen die Ermittlung auch für den Leser unglaublich spannend.
Doch nicht nur Frieda Klein war eine reine Freude. Die Entwicklung der Geschichte war nicht vorhersehbar und jede neue Erkenntnis überraschte mich wieder. Es ist insgesamt völlig undurchsichtig und reizte meinen Entdeckerinstinkt.
Trotz allem Spaß an den außergewöhnlichen Charakteren (auch alle anderen Charaktere haben wunderbare Ecken und Kanten!) und der nebulösen Geschichte, fehlte mir der allerletzte Thrill, der es perfekt gemacht hätte. Es war interessant, ja, unterhaltsam ebenfalls, aber richtig „thrillige“ Spannung kam bei mir nicht auf. Deshalb noch einen kleinen Abzug. Aber Frieda Klein und ich..wir werden uns wieder sehen :)



(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen