Sonntag, 11. September 2016

[Rezension] Post Mortem 2 - Zeit der Asche - Mark Roderick

http://www.fischerverlage.de/buch/post_mortem-zeit_der_asche/9783596031436


# Die Reihe #
Post Mortem
Zeit der Asche
Tage des Zorns

# von außen #

Wie schon Teil 2 ist auch hier das Cover passend zum Titel gewählt. Das Feuer frisst sich scheinbar durch das Buch und hinterlässt nur noch Asche.

Klappentext:
Geh zur Hölle, dort wartet der Teufel auf dich.“
Das Morden geht weiter...
Ein bestialischer Foltermord in einem abgelegenen Landhaus in Südfrankreich. Eine Handschrift, die Emilia Ness und Avram Kuyper nur zu gut kennen. Jemand möchte, dass sie weiter auf die Suche gehen. Denn das kriminelle Netzwerk des Täters ist größer als gedacht. Und mächtiger als vermutet. Wer hat den Hinweis lanciert? Und wer möchte, dass die Suche weiter geht?

# von innen #

# erster Satz #
Claus Thalinger saß in einem beigefarbenen Ledersessel am Fenster seines Learjets und starrte in den Abendhimmel, ohne das spektakuläre Farbspiel aus Weiß, Lila und Orange wirklich wahrzunehmen.

Den „Belial“ Fall musste Emilia wohl oder übel abschließen. Doch die Erlebnisse haben sich für immer in ihre Erinnerung eingebrannt. Kurze Zeit später erhält sie einen anonymen Hinweis: eine Adresse und die Mitteilung, dass es mit dem Tod von „Belial“ noch nicht vorüber ist. Was Emilia in einer einsamen Hütte findet ist ein Mordopfer, welches grausam gefoltert wurde. Doch die Parallelen zu Belial sieht nur sie...
Avram musste zunächst untertauchen. Wenn man sich auf der Fahndungsliste von Interpol wiederfindet ist das Leben ein wenig eingeschränkter. Eigentlich möchte er weiter nach den Hintermännern und Helfern von Belial suchen, aber Geld braucht er trotzdem und so bringt ihn ein Job zurück nach Amsterdam. Während er versucht ein Problem zu lösen, gerät er nur in noch mehr Schwierigkeiten...

# Zitat #
Ihre letzten Worte erstickten in einem regelrechten Heulkrampf. Dann brach die Verbindung ab, und Avram blieb mit dem schalen Gefühl zurück, bis zum Hals in Schwierigkeiten zu stecken.

Der erste Teil der Post Mortem Reihe konnte mich absolut überzeugen. Es war spannend von Beginn an und steigerte sich ins unermessliche. So war die Erwartungshaltung für den zweiten Teil entsprechend hoch. Die Ernüchterung kam dann aber schon auf den ersten Seiten. Wiederholungen (Beispiel: „xxx, der Kollege aus Lyon“ – einige Seiten später - „der Kollege aus Lyon, xxx“), Längen und eigentlich ein dauerndes Warten auf „wann geht es los?“ - „wann passiert was?“.
Bei einem Thriller möchte ich nicht nur warten. ich möchte, dass etwas passiert. Ich will etwas erleben. Ich brauche Spannung. Die fehlte mir hier leider. Es kam trotzdem noch zu 3 Punkten, da es zum Ende hin wieder ein wenig anzog und spannender wurde. Trotzdem war es das für mich, ich werde mich nicht an Teil 3 wagen und ich frage mich, warum es statt des angekündigten Zweiteilers nun auch noch Teil 3 geben muss, die Geschichte ist für mich abgeschlossen.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.fischerverlage.de)

Kommentare:

  1. Hallo Eva,

    es durften ja im August die beiden Bücher bei mir einziehen und freue mich schon drauf, wenn ich sie lese. Schade, dass dir der 2. Band nicht so gut gefallen hat und da werde ich wohl mal meine Erwartungen an die Bücher generell etwas runterschrauben ;)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe :)

      Teil eins hatte mich echt überrascht, aber irgendwie -fand ich persönlich- hätte Teil 2 nicht mehr unbedingt sein müssen :(

      Aber viel Spaß mit dem ersten Teil!

      Liebe Grüße!
      Eva

      Löschen