Donnerstag, 13. Oktober 2016

[Rezension] Die Stille vor dem Tod - Cody McFadyen

https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/thriller/die-stille-vor-dem-tod/id_5808419?etcc_med=B%C3%BChne&ver=BL&etcc_cu=onsite&etcc_cmp=Die%20Stille%20vor%20dem%20Tod&etcc_var=Bastei%20L%C3%BCbbe%2FB%C3%BChne%2FSeptember26&etcc_plc=Startseite&ir_name=Bastei%20L%C3%BCbbe%2FStartseite


# von außen #

Klappentext:
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

# von innen #

# erster Satz #
Es war einmal, geht es mir durch den Kopf, da wohnte hier eine Familie.

Smoky und ihre Kollegen werden zu einem Tatort gerufen, den niemand von ihnen jemals vergessen wird. 3 Familien wurden in nur einer Nacht hingerichtet und anschließend grotesk in Szene gesetzt. Alle 3 Familien leben in einer Nachbarschaft und es gibt eine Nachricht im letzten Haus. Mit Blut geschrieben und an Smoky persönlich adressiert.
Das Grauen ist jedoch noch immer in der Straße. Als Smoky und ihr Team das Haus verlassen wird die schwangere Smoky von einer jungen Frau, fast noch einem Kind, bedroht. Eine Waffe zeigt direkt auf ihren Bauch und das Mädchen zwingt Smoky und alle anderen ihr zuzuhören. Eine wirre Erzählung von einem Bunker unter ihnen und ein Geständnis. Sie hat all diese Menschen getötet, aber sie waren nicht unschuldig, sagt sie. Und dann wird sie erschossen. Ein weiterer Nachbar tötete sie mit einem Schuss und bevor dieser Nachbar auch Smoky etwas antun kann, trifft ihn ebenfalls ein Schuss. Eine wahrer Kriegsschauplatz und mittendrin: Smoky und ihr Team. Nach dem ersten Schock kann sich zunächst niemand ein Bild machen, was genau hier geschehen ist. Ein reines Blutbad. Und es ist noch nicht das Ende...

# Zitat #
Ihr Tod ist nicht dein Tod. Du bist die Lebende. Du lebst.

Lange mussten die Fans auf den neuen Fall von Smoky Barrett warten. Ende September landete es dann endlich in den Briefkästen und die Leser hielten wieder den Atem an. Cody McFadyen weiß wie man die Leser schockiert und in den seelischen Tiefen gräbt.
Die Stille vor dem Tod“ kommt in 3 Teilen. „Buch 1 Geburt“ folterte meine Sinne. Meine viel zu gute Vorstellungskraft ließ mich atemlos im Zug sitzen, hat mich von der Welt abgeschottet. Fast unfähig mich zu bewegen ob des Grauens, dass Cody McFadyen in meine, bis dahin nur plüschige rosa, Thrillerwelt heraufbeschworen hat.
Für Buch 1 brauchte ich ein wenig länger, nicht weil es nicht spannend gewesen wäre, nein, es war oftmals so grausam und so schrecklich, so dass ich einen Blick auf die normale Welt brauchte, damit ich weiter lesen konnte.
Dann jedoch kamen Buch 2 und 3 und ja, ich muss mich vielen anderen Lesern anschließen. Es war anders. Auf jeder weiteren Seite verschwand die Spannung mehr und mehr und am Ende, wollte ich es nur noch beenden. Schade, wirklich sehr schade.
Es wurde viel gedacht, zu viel gedacht. Viele Erinnerungen heraus geholt und nochmals durchdacht. Erinnerungen über mehrere Seiten, die am Ende kaum etwas zum Falllösung beitragen sollten, sondern alte Fälle von Smoky betrafen. Das war ernüchternd. Auch das Ende konnte mich nicht umwerfen, so dass ich am Ende zu schmerzhaften 3 Punkten komme und die hauptsächlich, weil Buch 1 mich so begeistern konnte.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.luebbe.de)

Kommentare:

  1. Hallo Eva,

    ich freue mich schon die ganze Zeit auf dieses Buch und du machst mir gerade Angst mit deiner Meinung dazu ;) Ich hoffe, dass ich deine Meinung (wenn ich es gelesen habe) nicht teilen werde. Denn ich liebe den Schreibstil und Ideen des Autors sehr.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe!

      Ich war aber auch wirklich enttäuscht...ich hatte mich nach all der Zeit so sehr darauf gefreut :/

      Vielleicht waren aber die eigenen Erwartungen einfach viel zu hoch? Ich hoffe, dass es dich vielleicht ein wenig mehr begeistern kann :)

      Liebe Grüße!
      Eva

      Löschen
  2. Ich fand diesen Band auch sehr enttäsuchend und weil ich die Vorgängerbände kenne, hat mich dieses Buch auch ziemlich irritiert, weil es so anders war als die anderen.
    Ich hatte das Glück, zu einer Lesung von Cody McFadyen gehen zu können und dort hat er einiges zum Buch erzählt. Ich habe auch einen Lesungsbericht dazu geschrieben, vielleicht versöhnt er Dich auch ein bisschen mit diesem Buch.

    LG Gabi

    https://laberladen.com/lesung-cody-mcfadyen-stellte-am-21-10-2016-die-stille-vor-dem-tod-in-wuerzburg-vor/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war echt traurig, man wartete ich so lang auf diesen Roman und dann sowas :/ Ich schau auf jeden Fall gleich deinen Lesungsbericht an! Vielen Dank!

      Löschen