Sonntag, 29. Januar 2017

[Rezension] Blutige Fesseln - Karin Slaughter

https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/blutige-fesseln

# von außen #

Klappentext:
Mitreißende Spannung. Furioses Tempo. Psychologische Raffinesse. Karin Slaughters triumphale Rückkehr zu ihrer bisher erfolgreichsten Romanreihe!
Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt - die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur.
Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!
Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

# von innen #

# Zitat #
Und deshalb zwang sich Will wegzusehen, denn an einem schauerlichen Tatort seine Freundin anzuschmachten – so fingen wahrscheinlich Serienmörderkarrieren an.

Karin Slaughter gehört für mich zu den Thrillerköniginnen. Ich liebe ihre Thriller! Schon mit „Belladonna“ hat sie mich damals von sich überzeugen können und seitdem verschlinge ich sämtliche Bücher von ihr (insbesondere natürlich die Reihen rund um Sara und später auch Will).
Auf „Blutige Fesseln“ musste ich allzu lang warten und beim ersten Blick auf das Cover stutzte ich kurz: „Ein Will Trent-Roman“. Nur Will Trent? Hab ich einen Band dazwischen verpasst? Nein, auch Sara ist weiterhin Teil in Wills Leben, aber dieser Thriller beschäftigt sich hauptsächlich mit Will und seiner (noch) Ehefrau Angie. In diesem Fall sollte man möglichst schon die vorherigen Will Trent-Romane gelesen haben, denn die komplizierte Beziehung zu Angie zieht sich bereits durch alle anderen Teile und findet hier seinen großen Höhepunkt.
Der Thriller beginnt mit einem blutigen Tatort und der Leser wird direkt in die Story katapultiert. Zeit zum durchatmen gibt es kaum, denn auch Will findet keine Ruhe und hetzt von Tatort zu Tatort. Es geht rasant zur Sache, es ist unerträglich spannend. Die Liebesgeschichte um Will und Sara bringt zusätzliche Konflikte ein. Die Beziehung steht auf Messers Schneide. Für wen wird sich Will schlussendlich entscheiden? Angie, die Frau, die ihn schon sein gesamtes Leben begleitet oder Sara, die Frau, mit der er endlich Glück empfinden kann? Wer jetzt unzählige schmalzige Seiten befürchtet, den kann ich beruhigen. Für allzu viel Melodramatik sind Will und Sara nicht bekannt ;)
Die Charaktere sind auch einer der Gründe, warum ich so gern zu Karin Slaughter Thrillern greife. Sie haben Ecken und Kanten, aber nicht in der üblichen Art „gebrochener, alkoholkranker Ermittler“. Nein, sie wirken „echt“. Es macht Spaß die Entwicklung der Charaktere im weiteren Verlauf der Bücher mitzuerleben und man schließt sie mit all ihren Fehlern ins Herz.
Ich war begeistert von „Blutige Fesseln“ und habe die vielen Seiten (leider) viel zu schnell verschlungen. Es wird Zeit für den nächsten Teil!



(Quelle: Klappentext, Cover: www.harpercollins.de)

1 Kommentar:

  1. Hallo Liebes ♥

    Eine sehr schöne Rezension! Ich habe von der Autorin selbst noch nichts gelesen, habe aber bereits Bücher von ihr auf dem SuB :D

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen