Sonntag, 5. Februar 2017

[Rezension] Glass Coffin - Anthologie

https://www.amazon.de/Glass-Coffin-M%C3%A4rchen-Verbrechens-Saint-ebook/dp/B01N7IRVL8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1486275157&sr=8-1&keywords=glass+coffin


# Die Reihe #
Saint Falls
Glass Coffin
Teil 3 in Planung

# von außen #

Klappentext:
Die Märchenfiguren in der Unterwelt von Saint Falls sind in Aufruhr.
Um das Syndikat des großen, bösen Wolfs zu zerschlagen, geht das Beast auf einen düsteren Handel ein und tritt damit eine Lawine los. Dealer werden auf offener Straße erschossen, Beweisstücke aus der Asservatenkammer der Polizei gestohlen und Auftragskiller haben Hochkonjunktur.
Der Prostituierten Scheherazade gelingt es, zu Beast durchzudringen, und auch Hans im Unglück hat einen Plan, um den drohenden Krieg zu verhindern. Doch im Hintergrund zieht eine dritte Partei an den Fäden …
Sieben zusammenhängende Kurzgeschichten in einem Band! 


# von innen #

# Zitat #
Sie sind Miss H. Die Frau, die den besten und teuersten Schnee der Stadt herstellt.“

Nach einem gelungenen Einstieg mit „Happy End“ dauerte es nicht lang, bis ich mich auf den zweiten Teil der Anthologie-Reihe „Saint Falls“ stürzen musste. Und nun muss ich sagen, dass ich den dritten Teil kaum erwarten kann. Man hat das Gefühl, dass die Autoren nun im Thema angekommen sind. Es war insgesamt noch runder, noch passender. Die sieben Kurzgeschichten könnten auch einfach Kapitel in einem Buch sein. Es liest sich wunderbar leicht weg und man wird vorzüglich unterhalten.
In „Glass Coffin“ kommen noch weitere Autoren zu Wort. Es gibt natürlich wieder etwas von Maria Engels und David Michel Rohlmann zu lesen. Wieder dabei ist Jenny Wood, ganz neu: Cat Lewis und David Knospe. Während Maria Engels und David Michel Rohlmann nach den bisherigen Anthologie-Reihen schon als perfekt eingespieltes Team anzusehen sind, haben auch die neuen / nicht mehr so neuen Autoren sich wunderbar in die Welt Saint Falls‘ eingelebt und liefern unterhaltende Kurzgeschichten ab.
Während sich „Happy End“ hauptsächlich mit dem Wolf und seinem Imperium beschäftigt, bekommt in „Glass Coffin“ Beast Zeit und Raum um sich und sein Team vorzustellen. Seltsamerweise (*hust*) spielen einige Angestellte und Untergebene in beiden Büchern ihre Rolle, ein Schelm wer hier böses denkt ;)
Mein Highlight konnte man schon im Zitat lesen. Miss H. Die Schneedealerin! Ich hab so gelacht! Und das macht gute Unterhaltung aus! Neben Miss H. kamen aber noch einige neue, interessante Freaks dazu und man darf auf das große Ende dieser Reihe gespannt sein. Ich glaube da bahnt sich ein Showdown an.
Und jetzt heißt es auch hier wieder warten……. (ich hoffe dieser Hinweis ist an den richtigen Stellen angekommen :D )


(Quelle: Klappentext, Cover: www.amazon.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen