Donnerstag, 16. Februar 2017

[Rezension] Mängelexemplare 2: Dystopia - Anthologie

http://www.amrun-verlag.de/produkt/maengelexemplare-dystopia/


# Die Reihe #
Mängelexemplare
Mängelexemplare und andere makabre Geschichten
Mängelexemplare 2: Dystopia


# von außen #

Klappentext:
Mängelexemplare: Dystopia - Neunzehn Autoren blicken in eine Zukunft, in der die Menschheit am Abgrund steht. Schreckensvisionen, die bald Realität werden könnten.
"Das in der allgegenwärtigen Hitze verdunstende Wasser hatte die Luftfeuchtigkeit bis ins Unerträgliche gesteigert. Metall rostete um ein Vielfaches schneller, als sie es aus der alten Welt kannten. Metallhaltiges Gestein nahm eine rostrote Farbe an. Ein optisches Phänomen, das durch das blutrote Licht einer sterbenden Sonne noch weiter verstärkt wurde. Selbst das den Himmel reflektierende Meer wirkte wie eine an den Rändern überkochende Blutsuppe, die im feinen Sand am Fuß des Berges versickerte und eine rötliche Algenschicht zurückließ."
Mit Uwe Voehl, D.J. Franzen, Markus K. Korb, Vincent Voss, Tim Svart, Jennifer Jäger, Michael Dissieux, Andreas Zwengel, Jana Oltersdorff, Arthur Gordon Wolf, Xander Morus, Stefanie Maucher, Moe Teratos, Regina Müller, Lisanne Surborg, Thomas Backus, Manfred Schnitzler, Markus K. Korb sowie vielen Illustrationen von Julia Takagi.

# von innen #

# Zitat #
Cayce erinnerte sich an einen schönen Frühlingsmorgen. Ihre neue Mama war noch nüchtern und ihr neuer Papa hatte Bewährung bekommen.


Irgendwie fehlte mir noch der zweite Teil der Anthologiereihe „Mängelexemplare“. Dieser stand zwar ewig im Regal, nun aber endlich hatte ich Lust auf dystopische Abenteuer.
Horror steht bei Dystopia eher an zweiter Stelle. Es ist also auch mal etwas für die zartbesaiteten unter uns dabei. Die Geschichten könnten unterschiedlicher kaum sein. Keine Geschichte gleicht der einer anderen, aber allen ist eins gemein: düstere Stimmung und grauenvolle Zukunftsaussichten.
Wahnsinnige 19 Autoren haben sich mit ihren finsteren Geschichten einen Platz in der Anthologie gesichert. Viele bekannte und unbekannte Autoren reihen sich hier aneinander und bieten für jeden Geschmack etwas. Abgerundet wird auch diese Anthologie wieder mit den stimmungsvollen Illustrationen von Julia Takagi. Jede Kurzgeschichte wird durch eines ihrer Werke begleitet und macht schon auf die Geschichte neugierig.

Noch immer eine der besten Ideen dieser Reihe! Liebe zum Detail kommt bei mir, als Leserin, immer gut an. Man merkt, dass jede Ausgabe der Mängelexemplare viel Arbeit bedeutet und von Herausgeber, Verleger und auch den Autoren viel abverlangt. Für diese Bemühungen danke ich dem gesamten Mängelexemplare-Team ganz herzlich, so macht lesen Spaß!
Auch wenn ich anfangs nicht ganz reinkam, waren es die Kurzgeschichten ab der Mitte und dann bis zum Ende, die mich wirklich umgehauen haben.
Meine Highlights: Vincent Voss und seine, im Kreis Segeberg beginnende, Apokalypse und Constantin Dupien und seine kurze Geschichte über das Ende. Atmosphärisch, hoffnungslos, bedrückend und zu real.
Volle Punktzahl für eine insgesamt hervorragende Unterhaltung und erschütternde Lesestunden.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amrun-verlag.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen