Samstag, 13. Mai 2017

[Rezension] White Swan - Anthologie




# Die Reihe #

Saint Falls (Sammelband)



White Swan



# von außen #



Klappentext:

Der Märchenkrieg bricht los!


Die beiden Syndikate tragen ihren Machtkampf offen in Saint Falls‘ Straßen aus: Dealer verschwinden, Explosionen äschern ganze Gebäude ein und die Stadtbevölkerung lebt in Angst. Beast wird von dem Gedanken beherrscht, Wolf zu stürzen – koste es, was es wolle.

Die Auseinandersetzung wird persönlich, als die engsten Verbündeten der beiden Gangsterbosse ins Radar des jeweils anderen geraten. Krähe und Fay müssen sich nicht nur der Angriffe erwehren, sondern haben auch mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit zu kämpfen. Doch gilt das nicht nur für sie: Wolf und Beast sind schon so lange verfeindet, dass der Grund dafür beinahe vergessen ist … Beinahe.



# von innen #



# erster Satz #

Ella wählte den neuen Song der Band Three Wishes aufm ihrem MP3-Player und setzte sich die schnurlosen Kopfhörer auf.



Es kündigte sich schon in „Glass Coffin“ an… Der Krieg erhält Einzug in Saint Falls! Beast und Wolf lassen nichts unversucht um den Gegenspieler zu erschüttern, zu schaden und schließlich zu Fall zu bringen. Doch erhärtet sich für den Beobachter immer mehr der Verdacht, dass jemand ganz anderes die Fäden in den Händen hält und Beast und Wolf nur seine allzu willigen Marionetten sind.

Wer geht als Sieger hervor? Wer hat den längeren Atem, mehr Geld und das bessere Team hinter sich?




Die flauschige Welt von Saint Falls existiert nicht mehr! Es herrscht Krieg und niemand ist mehr sicher auf den Straßen! Alte Verbündete – neue Feinde! Nichts ist mehr so, wie es mal war! 
 

Welch ein Abschluss für diese ungewöhnliche Anthologiereihe! Es setzt sich fort, was von „Happy End“ zu „Glass Coffin“ schon merkbar war: die Geschichte wächst immer mehr zusammen und für mich war „White Swan“ nicht nur der krönende Abschluss dieser Reihe sondern auch der stärkste Teil! Schon die erste Geschichte sollte mein Highlight sein: „Aus Asche geboren“ von Jenny Wood war ein gelungener Einstieg und die Erwartungshaltung, die sich nach dieser packenden Geschichte einstellte, wurde erfüllt. Jede Geschichte steigerte die Spannung und man fieberte dem "Ende" entgegen! Ganz besonders ist dann auch dieser Abschluss „Märchenkrieg“ gelungen! Hier wurde das große Ende aus der Sicht der verbliebenen Charaktere erzählt und man huschte von Cliffhanger zu Cliffhanger. Diese Geschichte war ganz großes Kopfkino! 
Ein wenig wehmütig muss ich mich nun von Saint Falls verabschieden…bedanke mich aber für dieses grandiose Leseerlebnis und freue mich auf das nächste Projekt!








(Quelle: Klappentext, Cover: www.amazon.de)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen