Donnerstag, 19. Oktober 2017

[Rezension] Dark Poems - Anthologie




# der erste Eindruck #

Diese Buch ist ein absolutes Schmuckstück! Die Illustrationen von Mark Freier sind an sich schon eine Augenweide. Doch die Herangehensweise dieses Buches ist besonders. Normalerweise werden die Illustrationen zu den Geschichten angefertigt. In Dark Poems war zuerst das Bild und dann kamen die Worte. Neugierig wie ich war, musste ich direkt mit dem Buch anfangen!

# worum geht’s eigentlich? #

Ich möchte euch nicht alle Geschichten vorstellen, deshalb habe ich mir ganz besondere Highlights rausgesucht!

Nachbarn von Vincent Voss
Neue Nachbarn. Dieses ungewisse erste Zeit, in der man erst einmal skeptisch wartet, wie die neuen Bewohner so sein mögen. So geht es auch Sandro als sich ihm das frisch verlobte Pärchen vorstellt. Irgendwie umgibt die beiden etwas seltsames, unheimliches. Und sein ungutes Gefühl scheint ihn nicht zu trügen. Das anhaltende Insektenproblem scheint nur das geringste Übel zu sein, was mit diesem Paar gemeinsam bei ihm gegenüber eingezogen ist...

Nein, Vincent Voss, ich möchte nicht deine Nachbarin werden!
Ja, schon vor einiger Zeit habe ich festgestellt, dass Vincent Voss einfach viel zu nah wohnt. Horrorszenarien, die weit entfernt spielen, damit kann ich gut umgehen. Aber wenn es auf knapp 50km an mich heran kommt, wird es zu real. Aber ich genieße die realitätsnahen, schaurigen Geschichten. Denn hat nicht jeder das Gefühl, dass mit den neuen Nachbarn irgendwas nicht stimmt...?
~~~~~
Alma Mater von Faye Hell
Der unheimliche nächtliche Gast kommt ungebeten und ungelegen. Die psychotherapeutische Praxis ist lange geschlossen, Öffnungszeiten mitten in der Nacht sind doch eher unüblich. Doch kann sie sich ihm nicht entziehen. Und so bleibt sie auf. Nacht für Nacht und lauscht seinen Sorgen, seinen Bedenken und seinen fantastischen Geschichten...Wer ist der geheimnisvolle Mann, der ihre Gedanken beherrscht und in seiner Stärke so einsam und zerbrechlich wirkt? Wer ist er oder sollte sie nicht fragen was ist er?


Ich glaube es ist nicht verwunderlich, dass sich unter meinen Highlights auch das neuste Werk der zauberhaften Faye Hell versteckt. Die Poesie ihrer Worte sind wie für die „Dark Poems“ gemacht. Man verliert sich in ihren Worten, sie zeichnen eine detaillierte Erzählung in den Kopf – Kopfkino vom Feinsten.
Es überraschte mich, auch wenn ich vorgewarnt war, wie anders „Alma Mater“ war und wie es sich doch in die Werke von Faye Hell einreiht. Aus Liebe und Dunkelheit bestehen ihre Geschichten und dieses ist ein weiteres Kunststück einer begabten Autorin.
~~~~~
Die dunkelnde Schwärze von Markus K. Korb
Die Suche nach „Lost Places“ und der damit verbundenen Geisterjagd, hat Sandra und Heiko zusammen gebracht. Doch haben zuletzt Heikos Besessenheit in diesen Themen die Beziehung des Paares stark belastet. Eine Reise in ein Spukhaus soll die Probleme in ihrer Beziehung vertreiben. Aber ist ein Spukhaus mit einer tragischen Liebesgeschichte wirklich der richtige Ort?

Eine gruselige Haunted – House Geschichte, wie ich sie so noch nicht gelesen habe. Diese Kurzgeschichte ist wie gemacht für Erzählungen von Schauergeschichten in der Nacht. Schaurig, gruselig. Mit Gänsehaut und dem anschließenden Wunsch nach viel Licht im Zimmer – möglichst die ganze Nacht lang.
Wie ich es bislang schaffte an diesem Autor vorbei zu kommen, wird mir ein Rätsel bleiben! Ich freue mich sehr, dass sich in meinem Regal noch ein Buch von ihm versteckt.

# Fazit #
Dark Poems“ hält was es verspricht: dunkle, schaurige Poesie in allen Formen und Farben. Bei einer solchen Ansammlung hochkarätiger Autoren , ist es eine Freude jede dieser Kurzgeschichten zu lesen. Die Aufmachung der Anthologie ist es wert, dass man zur gebundenen Ausgabe greift. Es ist – natürlich nach dem Lesen - ein Schmuckstück für jedes Regal. Aber auch in der e-book-Ausgabe lassen die außergewöhnlichen Illustrationen von Mark Freier den Leser erschaudern. Freunde von Horror, von Grusel und Mystery – Freunde der Phantastik: hier ist ein neuer Schatz für euch!



(Quelle: Klappentext, Cover: www.arunya-verlag.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen