Donnerstag, 21. Mai 2020

[Music inside] Sicherheit ist eine verdammt fiese Illusion - Kyra Groh



# worum geht’s eigentlich? #


# erster Satz #

Ich sitze in der Mitte einer Autorückbank.


Schmerz gehört zum Leben, zum Lernen, zum Großwerden. Niemand mag Schmerzen, aber oftmals sind sie nicht zu vermeiden. Mia kennt keinen Schmerz, nicht weil sie übermenschliche Kräfte hat, sondern weil Mia eine seltene Krankheit hat und einfach keinen Schmerz empfindet. Ein gebrochener Knochen? Die Hand im Feuer? Nichts davon kennt sie. Sie erkennt den Schmerz nur in den Augen ihrer Eltern, die ständige Angst vor einer Verletzung, der ewige Fluch von Mias jungen Leben.

Als Mia ihre Mutter verlor, blieb ihr nur eine Gemeinsamkeit: die Liebe zur Musik, die Liebe zur Lieblingsband von Mias Mutter: Blink182. Die Songs begleiten Mia durch jeden Tag, jede Stunde. Sie geben ihr Halt und die Verbindung zu ihrer Mutter.

Auf der anderen Seite der Stadt gibt es Jake. Sein Vater ist mehr mit Alkohol und anderen Frauen beschäftigt, als mit seiner eigenen Familie. Und doch wartet niemand auf seine Heimkehr, denn wenn er die Tür öffnet, wird es laut und gefährlich. Jake fürchtet um die Gesundheit seiner Mutter und seines Bruders, aber fürchtet sich noch mehr davor sie nicht schützen zu können, zu schwach zu sein. Seitdem verbringt er jede freie Minute im Fitnessstudio. Das unscheinbare Studio wird von einem ehemaligen Bodybuildingprofi betrieben, der vor einigen Jahren seine Frau verloren hat: Mias Vater.


# Zitat #

Wer durch die ersten achtzehn Jahre seines Lebens kommt, ohne dabei zumindest einen Knacks oder eine Macke abzukriegen, der hat sich keine Mühe gegeben.“


# und wie war es? #


Was für ein grandioses Buch! Fabulös, wundervoll! Ich verbinde schon immer viel mit Musik und die Liebe zu Musik zieht sich durch die Seiten.

Lesend und gleichzeitig vor mich hinsummend habe ich dieses Buch genossen. Flashbacks in die Teenagerzeit und zurück, haben mich begleitet. Und ich habe auch mal wieder ein Album nicht nur geshuffelt sondern von Track 1 an durchgehört. Dieses Buch hat mich meiner Musik noch ein Stück näher gebracht.

Ein schönes Lesegefühl ist wichtig, aber das Gesamtpaket beinhaltet noch so vieles mehr. Mia und Jake sind wie Eis und Feuer und jeder auf seine Art ganz eizigartig. Mia sprüht vor Ironie und Sarkasmus, sie ist bissig aber mit viel schwarzem Humor. Während Jake nach außen hin ein wahrer Sonnenschein ist, beliebt, gesprächig, gut aussehend. Die Gedanken der Charaktere zeigt die Tiefe ihrer Gefühlswelt und die Probleme mit denen sie zu kämpfen haben.


Denn die Welten von Mia und Jake sind zwar so unterschiedlich wie sie selbst, aber Probleme haben beide. Schuldgefühle, Angst, Trauer, Wut. Die Krankheit und die Probleme zuhause sind immer wieder Thema, aber sie bestimmen das Buch und die Handlung nicht gänzlich. Sie sind ein weiterer Stein auf dem Weg zum Erwachsen werden.

Die Mischung aus Musik und Gefühl hat das Buch für mich perfekt gemacht. Lest es, genießt die Seiten und hört endlich mal wieder ein Musikalbum richtig durch.


(Quelle: Klappentext, Cover: www.arctis-verlag.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du hier auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://astishexenwerk.blogspot.de/2013/12/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).